Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Wir lassen die Auswertung der Aufrufe unserer Seiten von Google Analytics mit dem Wert "true" für "anonymizeIp" erstellen.
Ich STIMME hiermit ZU...
Ich WIDERSPRECHE hiermit ...
... der statistischen Erfassung der von mir genutzten Seiten dieser Homepage mittels Google Analytics!

Ich stimme der Verwendung von Cookies dieser Homepage zu! 
Ohne Zustimmung zu Cookies wird dieser Disclaimer erneut wieder angezeigt!
(Das gilt auch dann, wenn der Browser Cookies von dieser Seite blockiert!)
Folgende Beiträge in diesem Forum sind ohne Disclaimer aufrufbar:

DPhJ-Forum • Thema anzeigen - Brustschildmarken sammeln ohne dickes Portemonnaie
Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Deutschland Deutschland bis 1945 Deutsches Reich 1872 - 1945 Brustschildmarken sammeln ohne dickes Portemonnaie

Brustschildmarken sammeln ohne dickes Portemonnaie

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 8057
Hier eine portofreie Regierungssache = "RS" aus Bayern, adressiert "an K. Bezirksgericht Schweinfurt", aufgegeben am 07.03.1873 in Aschaffenburg, mit gedruckter Absenderangabe "Vom kgl. Oberstaatsanwalte am Appellationsgerichte von Unterfranken und Aschaffenburg" sowie handschriftlichem Vermerk "Mit einem Stock" und zweizeiligem Aufgabestempel "ASCHAFFENBURG 7 MAR. 4 1873":

002.jpg
Appellationsgerichte waren im Königreich Bayern von 1809 bis 1879 die Appellations-, also Berufungsgerichte. Sie lösten damit die Hofgerichte ab, die seit 1802 bestanden.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8057
Hier eine portofreie "Königl. Angel." = Königliche Angelegenheit, adressiert "An den königlichen Oberförster Herrn Neumann wohlgeboren Klein Wasserburg bei Märkisch-Buchholz", aufgegeben laut Kreisstempel am 22.02.1873 in "BERLIN P.E. 14.":

003.jpg
004.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8057
Hier ein Postformular aus Bayern "Aufgabe=Schein zu der Post-Anweisung No", verwendet in Schweinfurt am 20.06.1872:

001.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8057
Hier eine MiNr. 4, entwertet am 01.03.1872 per nachverwendetem NDP-Kreisstempel "BERLIN P. E. 38.":

001.jpg
Es handelt sich um einen NDP-Postort, eröffnet 15.10.1869, Feuser 081 / Berlin, KBHW Nr. 586 - "38" in Antiqua.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Di 12. Nov 2019, 23:53

Beiträge: 8057
Hier eine MiNr. 6, entwertet am 08.01.1872 per nachverwendetem preussischem Zweikreisstempel "JÜTERBOG", Feuser Pr 1595:

002.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8057
Hier ein Ganzsachenumschlag MiNr. U 1 IA, adressiert nach Berlin, entwertet am 29.04.1872 per nachverwendetem, dreizeiligem, preussischem Rechteckstempel "LAUENBURG IN POMMERN", Feuser Pr 1869:

001.jpg


Rückseitig wurde als Ausgabestempel, Büttner Nr. 51, ein Kreisstempel "III 30/4 7 1/4 - 9 1/4 Vm." abgeschlagen:

002.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8057
Hier ein Trauerbrief, der am 21.02.1875 von Brüssel nach Antwerpen lief:

003.jpg
Rückseitig wurde neben dem Ankunftstempel "ANVERS" ein Briefträgerstempel "17" abgeschlagen:

004.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 17. Nov 2019, 23:38

Beiträge: 8057
Hier eine MiNr. P1 mit Plattenfehler (?) "Druckfreie Stelle unter "O" von "GROSCHEN"sowie oberer Rahmen waagerecht gespalten":

001.jpg
001 - Kopie (2).jpg
001 - Kopie.jpg
Die Ganzsache wurde entwertet per nachverwendetem preussischem zweizeiligem Rechteckstempel "COENNERN *", Feuser Pr 624.

Diesen interessanten Beleg habe ich heute beim Großtauschtag in Nettetal-Breyell entdeckt und konnte ihn für 10 € erwerben!

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mo 18. Nov 2019, 00:10

Beiträge: 8057
Hier eine MiNr. 19, entwertet am 17.06.1873 per Kreisstempel "DESSAU", K1G mit tiefsitzender Datumsgruppe (II/10/1) in Type I = Buchstabenhöhe 3 mm:

002.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8057
Hier ein Ganzsachenumschlag MiNr. U 3 I A, entwertet am 22.01.1873 per nachverwendetem, dreizeiligem NDP-Rechteckstempel "OLDENDORF REG. BEZ. CASSEL", Feuser NDP 755:

001.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

VorherigeNächste

Zurück zu Deutsches Reich 1872 - 1945