Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies und unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

Wir lassen die Auswertung der Aufrufe unserer Seiten von Google Analytics mit dem Wert "true" für "anonymizeIp" erstellen.
Ich STIMME hiermit ZU...
Ich WIDERSPRECHE hiermit ...
... der statistischen Erfassung der von mir genutzten Seiten dieser Homepage mittels Google Analytics!

Ich stimme der Verwendung von Cookies dieser Homepage zu! 
Ohne Zustimmung zu Cookies wird dieser Disclaimer erneut wieder angezeigt!
(Das gilt auch dann, wenn der Browser Cookies von dieser Seite blockiert!)
Folgende Beiträge in diesem Forum sind ohne Disclaimer aufrufbar:

DPhJ-Forum • Thema anzeigen - Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR
Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Deutschland Deutschland ab 1945 Deutsche Demokratische Republik Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR

Bauwerke und Denkmäler - die letzte Dauerserie der DDR

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 4910
Wohnort: Lübeck
Der Beleg mit dem 4-er-Streifen dagegen hat auf dem Einschreib-Zettel neben der Nummer die Postamtsbezeichnung. Hierin lag allerdings kein Einlieferungsbeleg.


Was hat der „Macher“ dieser Belege im Schilde gehabt? Wollte er Sendungen „türken“? Jedenfalls hat er sich bei den beiden 5-er-Streifen vertan, das Porto für Einschreiben-Standartbrief betrug zu der Zeit 2,-- DM, die verklebten 2,50 DM hätten für einen Eilbrief gepasst. Alles schon ein wenig merkwürdig.

Fazit: Wenn Euch solche Belege für „teuer Geld“ angeboten werden, lieber die Finger davon lassen. Ich habe sie in einer 40-ct-Grabbelkiste gefunden und natürlich gerne mitgenommen. Aber nicht wegen der Kuriosität der fehlenden Anschriften oder der eventuellen Schummelabsicht des Erstellers. Nein, bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass es sich um Rollenmarken handelt und auf jedem Streifen eine rückseitige Nummer vorhanden ist! Und nun das für mich Besondere daran: Findet mal einen solchen Rollenmarkenstreifen mit einer solchen Postamtsentwertung! Normalerweise wurden die Streifen seinerzeit „Klischee-gestempelt“ „Berlin ZPF“ von der Versandstelle abgegeben, eine Abbildung dieser Entwertung ist gleich im ersten Beitrag in diesem Thread zu sehen. Es hat sich kaum ein Sammler die Mühe gemacht, diese Stücke am Schalter stempeln zu lassen.


Beste Grüsse

Bernd


Beiträge: 4910
Wohnort: Lübeck
Hallo zusammen,

hier habe ich einen schönen Brief mit der 50 Pf-Marke in DM-Währung. Einmal ein waagerechter 5-er-Streifen und ein waagerechtes Paar jeweils vom Oberrand. Nun wissen wir ja alle, dass normalerweise am Oberrand die Reihenwertzähler stehen, die sind hier nicht vorhanden. Da macht es sofort „klick“ und wir erkennen, das muß die Rollenmarkenausgabe sein. Der Blick gegen das Licht zeigt einem dann auch sofort die rückseitige Nummer bei dem 5-er-Streifen! Und so wandert der Beleg auch gleich in die Rollenmarkensammlung. Gestempelt wurde der Beleg am 31.12.91 (Letzttag der Frankaturgültigkeit der DDR-Marken) in Pirna 4.

240a.jpg


Beste Grüße

Bernd

Vorherige

Zurück zu Deutsche Demokratische Republik

cron