Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Motive/Thematik Tiere von A - Z Haustiere Fische Guppy

Guppy

Hier sind die Fische im häuslichen Aquarium gemeint!

Moderator: Rüdiger


Beitrag Mo 30. Mär 2015, 23:43

Beiträge: 8044
Der Guppy (Poecilia reticulata) ist einer der beliebtesten Süßwasser-Aquarienfische.

Der lebendgebärende Guppy vermehrt sich im Aquarium sehr schnell.

Er stammt ursprünglich aus der Karibik sowie von den Küsten des nördlichen Südamerika.

Der Name „Guppy“ geht auf Robert John Lechmere Guppy (1836–1916) zurück, der im Jahre 1866 dem Britischen Museum mehrere Exemplare der Spezies sandte, die er auf Trinidad gesammelt hatte.

Da man annahm, die Fische seien mit den bereits bekannten Poecilia reticulata nicht identisch, wurde die Art zunächst als eigene Spezies unter der Bezeichnung Girardinus guppyi beschrieben.

Auch wenn die Identität der Guppys mit Poecilia reticulata heute weitgehend unbestritten ist, ist ihnen der damalige Name geblieben.

Guppys unterscheidet man nach den Flossenformen.

Dieses Postwertzeichen DDR MiNr. 2176 stellt einen "Spitzschwanz-Guppy" dar, der zum Thema Guppys passende Sonderstempel bietet einen "Doppelschwert-Guppy":

IMG_0003.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag So 12. Jul 2015, 14:08

Beiträge: 2540
Auf dieser polnischen Marke aus dem Jahr 1994 (MiNr. 3508) sind ebenfalls Guppies zu sehen. Aber auch einige Neonsalmler.
Polen 1994, MiNr. 3508, Aquarienfische, Guppies.jpg


Liebe Grüße
Matthias

Beitrag Mi 15. Jan 2020, 11:29

Beiträge: 28650
Wohnort: Trier
In einer Serie "Zierfische" ist in Ungarn diese Marke (MiNr 1822 A) mit einem Guppy (Poecilia reticulata) erschienen. Michel nennt ihn nach alter Bezeichnung Guppy (Lebistes reticulatus).

20200113_0012.jpg

Beitrag Mi 15. Jan 2020, 11:41

Beiträge: 28650
Wohnort: Trier
Der Siamesische Kampffisch (Betta splendens) ist ein Fisch der Gattung Kampffische (Betta) aus der Familie Osphronemidae in der Unterordnung der Labyrinthfische (Anabantoidei). Er wird ca. 5 bis 7 cm groß und erreicht ein maximales Alter von ca. 3 Jahren. Er in Thailand und Kambodscha beheimatet. Wegen ihrer leuchtenden Farben werden Kampffische häufig als Zierfische in Aquarien gehalten.
In Ungarn ist diese Marke (MiNr 1823 A) mit einem Siamesischen Kampffisch (Betta splendens) erschienen. Michel nennt ihn einfach nur Kampffisch (Betta splendens).

20200113_0013.jpg


Zurück zu Fische