Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Postgeschichte Zwangszuschlagsmarken NOTOPFER BERLIN

Zwangszuschlagsmarken NOTOPFER BERLIN

Moderator: Rüdiger


Beitrag Fr 25. Okt 2013, 20:48

Beiträge: 14448
Alle Postsendungen (Drucksachen, Postkarten, Briefe, Päckchen und Pakete) mussten in der amerikanisch-britischen Zone ab 01.12.1948 zusätzlich mit einer Zwangszuschlagsmarke "NOTOPFER BERLIN" versehen sein.

Hier ein Brief adressiert nach Neumünster, aufgegeben am 01.12.1948 in "EINFELD über NEUMÜNSTER", der den ersten Verwendungstag der Notopfermarke dokumentiert:

IMG_0005.jpg
Die geschnittene Notopfermarke stammt vom rechten Bogenrand und es handelt sich um die MiNr. 1 W.

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Fr 25. Okt 2013, 21:20

Beiträge: 310
Hallo @Rüdiger,

der Brief ist ein "Sahnestück". Nach Deinen Worten zu urteilen, gibt es zwischen dem bekannten
Ersttag (siehe Abbildung) :o
für die Notopfer Berlin-Marke auch einen "sog. Vorersttag". ;)

Da es von der Notopfer Marke sehr viele Auflagen gibt, interessiert mich, wie Du auf diese
Bezeichnung MiNr. 1 W gekommen bist? Gibt es dabei einen Trick? Oder ist ganz einfach nach
dem Ausschlußverfahren zu verfahren, um diese Marke einzugrenzen?

Viel Spaß wünscht
LR/07/576/GL

Beitrag Fr 25. Okt 2013, 21:44

Beiträge: 14448
Hallo LR/07/576/GL,

meinen Tippfehler habe ich direkt im Beitrag beseitigt, somit ist der "Vor-Ersttag" wieder vom Tisch!

Die Type der Zwangszuschlagsmarke ist in diesem Falle recht schnell und einfach nach dem Ausschlußverfahren bestimmt, denn geschnitten ist lediglich die MiNr. 1 und am Ersttag gab es ausschließlich die Version mit dem Wasserzeichen W!

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mo 7. Jul 2014, 19:51

Beiträge: 2539
Laut MICHEL Deutschland Spezial 2013 beträgt die Auflagenhöhe der MiNr. 8 X 2.003.200.000 Stück und die der MiNr. 8 Z 2.929.828.600.

Und jeweils eine davon zeige ich ich hier. ;) Wie viele Marken auf eine P 19 ( 8 X) bzw. P 26 (8 Z) geklebt wurden, weil Verwendungszwang herrschte, kann man natürlich nirgendwo nachlesen.

MiNr. 8 X. (Stempeldatum: 19.1.1955, ausgegeben im Januar 1954)
notopfer-8X.jpg


MiNr. 8 Z. (Stempeldatum: 13.1.1956, ausgegeben im Januar 1954)
notopfer-8Z.jpg


Liebe Grüße
Matthias

Beitrag Sa 12. Jul 2014, 15:26

Beiträge: 2539
War es durch Zuhilfenahme der tabellarischen Auflistung der vorkommenden Zeichnungen (findet sich sicher in jedem MICHEL Deutschland-Katalog) einfach die MiNr. 8 zu bestimmen, ist das mit der MiNr. 4 ebenso leicht. Wobei ein Zähnungsschlüssel die letzten Zweifel beseitigen kann.

Eine Hürde, verschiedene Wasserzeichen bestimmen zu müssen, fällt bei der MiNr. 4 sogar noch weg, denn es kommt nur WZ 3X vor.

Ausgegeben wurde die MiNr. 4 im April 1950. Frühestes bekanntes Verwendungsdatum ist laut MICHEL Deutschland 2013/2014 der „16.4.“. Die Auflage beträgt exakt 83.375.200 Stück.

Die beiden gezeigten Exemplare wurden jeweils auf einer MICHEL P 2I (Alliierte Besetzung, amerikanische und britische Zone, Wertstempel Holstentor Lübeck) zwangsverklebt.

Das Stempeldatum: -1.7.50.
notopfer-berlin-4.1.jpg


das Stempeldatum: 16.10.50.
notopfer-berlin-4.2.jpg


Liebe Grüße
Matthias

Beitrag Mi 3. Apr 2024, 18:37

Beiträge: 14448
Auch Drucksachen mußten zusätzlich zum Porto mit einer Zwangszuschlagsmake versehen werden!

Hier ein solcher Beleg, aufgegeben in FÜRTH am 24.12.1948 (= Heiligabend!):

030.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Zurück zu Fragen und Diskussion Postgeschichte

cron