Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Postgeschichte Zensurpost Zensurpost während des Zweiten Weltkriegs Auslandsbriefprüfstelle München - Schweiz

Auslandsbriefprüfstelle München - Schweiz

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 9272
Dieser nach Zürich adressierte Brief wurde am 21.10.1944 in LEIPZIG am Postschalter aufgegeben, was der Blankoabschlag des Tagesstempels dokumentiert:

IMG.jpg
IMG_0001.jpg
Der Tagesstempel enthält unten den Propagandazusatz "REICHSMESSESTADT". Auf der Vorderseite links findet sich ein handschriftlicher Vermerk des diesen Beleg annehmenden Schalterbeamten: "Aufgegeben durch: ...".

In der ABP München wurde dieser Beleg vorderseitig sowie rückseitig von links oben nach rechts unten mit diagonalen Pinselstrichen chemisch geprüft, was mehrere Prüferstempel dokumentieren. Der in der ABP München links geöffnete Brief wurde mit einem neutralen Verschlussstreifen der Briefverschlussvorrichtung, senkrecht geriffelt, Landsmann DVB1.4, wieder verschlossen, was ein Maschinenstempel der Briefverschlussvorrichtung in Schwarz mit fünf Strichen unten im Kranz, Landsmann DPB1.4, dokumentiert.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 9272
Diese nach Winterthur adressierte Postkarte wurde am 09.05.1944 in BERLIN O 17 am Postschalter aufgegeben, was der Blankoabschlag des Tagesstempels rechts unten dokumentiert:

IMG - Kopie.jpg
IMG_0001 - Kopie.jpg
In der ABP München wurde dieser Beleg vorderseitig von links oben nach rechts unten per diagonalem Pinselstrich mit verdünnter blauer Tinte chemisch geprüft, was zwei Prüfstempel dokumentieren.

Vorderseitig wurde der als Durchlaufstempel verwendete Maschinenstempel in Rot ""Ad" im Kreis mit Linien" abgeschlagen.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 9272
Dieser nach Basel adressierte Brief wurde am 23.09.1944 in "ROTH (b NÜRNBERG) 1" am Postschalter aufgegeben, was der Blankoabschlag des Tagesstempels dokumentiert:

IMG_0001.jpg
In der ABP München wurde dieser Beleg vorderseitig von links oben nach rechts unten per diagonalem Pinselstrich chemisch geprüft, was mehrere Prüferstempel dokumentieren. Der in der ABP München links geöffnete Brief wurde mit einem neutralen Verschlussstreifen der Briefverschlussvorrichtung, der leider abgefallen ist, wieder verschlossen, was ein Maschinenstempel der Briefverschlussvorrichtung in Schwarz mit fünf Strichen unten im Kranz, Landsmann DPB1.4, dokumentiert.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 9272
Antwortkarte aus dem Deutschen Reich mit Postwertzeicheneindruck 15 Pfennig Hindenburg, adressiert nach Berlin, gebraucht am 06.11.1944 ab "MOLLIS":

IMG - Kopie.jpg
IMG_0001 - Kopie.jpg
In der ABP München wurde dieser Beleg vorderseitig von links oben nach rechts unten per diagonalen Pinselstrichen mit zwei verschiedenen Chemikalien sowie rückseitig von links oben nach rechts unten per diagonalem Pinselstrich mit einer dritten Chemikalie chemisch geprüft, was mehrere Prüferstempel sowie ein laut Landsmann "schwer zu findender" Handprüfstempel "Zensurstelle", Doppelpunkte neben Adler, Rand links eingekerbt, Adler beschädigt, in Rot, Landsmann DP4.2.2, dokumentieren.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 9272
Dieser nach Bellinzona adressierte Brief wurde am 24.06.1943 in "HABENDORF über FRANKENSTEIN (SCHLES.)" aufgegeben, was der Blankoabschlag des Tagesstempels dokumentiert:

IMG_0001 - Kopie.jpg
IMG_0002 - Kopie.jpg
In der ABP München wurde dieser Beleg vorderseitig von der Mitte oben nach rechts unten per diagonalem Pinselstrich sowie rückseitig im Bereich der Absenderangabe chemisch geprüft, was mehrere Prüferstempel dokumentieren. Der in der ABP München links geöffnete Brief wurde mit einem neutralen Verschlussstreifen der Briefverschlussvorrichtung wieder verschlossen, was ein Maschinenstempel der Briefverschlussvorrichtung in Blau dokumentiert.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 9272
Dieser nach Bellinzona adressierte Brief wurde am 30.09.1943 in "CALW" aufgegeben, was der Blankoabschlag des Tagesstempels dokumentiert:

IMG_0001.jpg
IMG_0002.jpg
In der ABP München wurde dieser Beleg vorderseitig von links oben nach rechts unten per diagonalem Pinselstrich sowie rückseitig mit einem v-förmigen Pinselstrich chemisch geprüft, was mehrere Prüferstempel dokumentieren. Der in der ABP München oben geöffnete Brief wurde mit einem neutralen Verschlussstreifen der Briefverschlussvorrichtung, senkrecht geriffelt, Landsmann DVB1.4, wieder verschlossen, was ein Maschinenstempel der Briefverschlussvorrichtung in Blau dokumentiert.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 9272
Dieser nach Zürich adressierte Brief (25 Pfennig) per Luftpost (10 Pfennig) wurde am 13.07.1943 in BERLIN 24 aufgegeben:

001 (2).jpg
002 (3).jpg
Der in der ABP München links geöffnete Brief wurde mit einem neutralen Verschlussstreifen der Briefverschlussvorrichtung, diagonal geriffelt, Landsmann DVB1.2, wieder verschlossen, was ein Maschinenstempel der Briefverschlussvorrichtung in Blau dokumentiert.

001 (5).jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Vorherige

Zurück zu Zensurpost während des Zweiten Weltkriegs

cron