Foren-Übersicht Fragen und Diskussion Postgeschichte Zensurpost Zensurpost während des Zweiten Weltkriegs Auslandsbriefprüfstelle Wien - Slowakei

Auslandsbriefprüfstelle Wien - Slowakei

Moderator: Rüdiger



Beiträge: 8141
Die Auslandsbriefprüfstelle Wien war zuständig für Post von und nach der Slowakei.

Dieser am 11.12.1940 in Bratislava aufgegebene Brief lief durch die ABP Wien, wo er linksseitig geöffnet und mit einem Verschlußzettel, Landsmann GV2.4, wieder verschlossen wurde, was ein Handprüfstempel in Rot, Landsmann GP1.2, dokumentiert:

IMG_0006 - Kopie.jpg
IMG_0007 - Kopie.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8141
Dieser per Einschreiben und Eilboten sowie per Beförderung per Luftpost von Bratislava nach Prešov aufgegebene Beleg wurde am 04.01.1944 laut Tagesstempel um 13 Uhr in dem in Tschechien liegenden Ort Borohrádek (deutsch Heideburg), damals Böhmen und Mähren, adressiert in die Slowakei nach Prešov, aufgegeben:

IMG_0002.jpg
IMG_0003.jpg
Rechts neben der Frankatur wurde ein weiterer Tagesstempel des Aufgabepostamtes mit der Zeitangabe 15 Uhr abgeschlagen.

Der Beleg kam laut rückseitig abgeschlagenem Tagesstempel in Wien am 05.01.1944 um 17 Uhr an.

Post in die Slowakei durchlief die dafür zuständige Auslandsbriefprüfstelle Wien. Dort wurde der Beleg linksseitig geöffnet und nach erfolgter Zensur mit dem in der ABP Wien von 5.40 - 9.44 üblichen Verschlußstreifen, Landsmann GV2.4, wieder verschlossen, was, wie ebenfalls in der ABP Wien üblich, ein rückseitig abgeschlagener Handprüfstempel in rot, Landsmann GP1.6, dokumentiert.

Der Beleg wurde vorderseitig diagonal von links oben nach rechts unten sowie rückseitig diagonal von links unten nach rechts oben per Pinselstrich mit einer Chemikalie in der ABP Wien einer chemischen Zensur unterzogen, wobei er auf eine in unsichtbarer Tinte geschriebene Botschaft hin untersucht wurde.

Schließlich kam der Beleg laut rückseitigem Ankunftsstempel am 09.01.1944 um 12 Uhr an seinem Bestimmungsort Prešov an.

Vorderseitig trägt dieser Beleg einen Prüfervermerk in Form eines Stempels "L66634" in schwarz, Landsmann GK2.1, mit Farbstift durchstrichen, der bisher lediglich von 9.41 bis 11.43 dokumentiert wurde.

Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8141
Dieser nach Prag adressierte, mit einem Paar vom Eckrand 4 mit Plattennummer "A4" frankierte, am 24.09.1941 in Zvolen in der Slowakei aufgegebene Brief lief durch die ABP Wien, wo er linksseitig geöffnet und mit einem Verschlußzettel, Landsmann GV2.4, wieder verschlossen wurde, was ein Maschinenprüfstempel in Rot mit zwei Linien im Abstand von 13 mm, Landsmann GPM1.4.1, dokumentiert:

IMG_0001.jpg
IMG_0002.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger


Beiträge: 8141
Dieser nach Bad Vöslau adressierte Brief wurde am 30.08.1943 in Bratislava in der Slowakei aufgegeben und lief durch die ABP Wien, wo er linksseitig geöffnet und mit einem Verschlußzettel, Landsmann GV2.4, wieder verschlossen wurde, was ein Maschinenprüfstempel in Rot mit zwei Linien im Abstand von 13 mm, Landsmann GPM1.4.1, dokumentiert:

001 - Kopie (2).jpg
002 - Kopie (2).jpg

Rückseitig wurde direkt links neben dem Verschlußzettel eine chemische Zensur durchgeführt!

Liebe Grüße
Rüdiger


Zurück zu Zensurpost während des Zweiten Weltkriegs

cron