Foren-Übersicht Basiswissen über Briefmarken Kartonphilatelie

Kartonphilatelie

Hier sollen grundlegende Informationen zu philatelistischen Fachbegriffen sowie interessante Aspekte der Philatelie dargestellt werden.

Moderator: Rüdiger


Beitrag Mi 12. Apr 2023, 08:53

Beiträge: 14119
"Kartonphilatelie" ist eine verächtliche Bezeichnung für besondere Blätter, die mit einem oder mehreren Postwertzeichen, entwertet mit einem Poststempel, meist einem Sonderstempel, versehen sind und keinen postalischen Bezug im Sinne der Beförderung und Freimachung einer Postsendung haben, sondern ausschließlich zu Sammelzwecken angefertigt werden.

"Kartonphilatelie" wird von vielen Philatelisten nicht ernst genommen, wenn nicht sogar abschätzend betrachtet.

Das mag für viele von einschlägigen Verlagen und nicht zuletzt von der Deutschen Post oftmals total überteuert auf den Markt gebrachten Produkte vollkommen zu Recht gelten.

Es gibt jedoch zahlreiche solche, zwar nicht echt gelaufene "Belege" am Markt zu entdecken, die dennoch interessant und lehrreich zugleich sind und die meiner Einschätzung nach durchaus reizvoll und sammelwürdig sein können.

Hier dürfen Stücke dieser Art gezeigt werden!

Lebe Grüe
Rüdiger

Beitrag Mi 12. Apr 2023, 09:12

Beiträge: 14119
Hier eine Stellungnahme zu diesem Thema, die ich im Internet gefunden habe:

Karton-Philatelie

Ersttagsblätter (ETB), FDC (bitte nicht mit normalen, echten und gelaufenen Ersttagsbriefen verwechseln), Maximumkarten, Erinnerungsblätter (EB), Ankündigungskarton, Ministerkarten, Messeerinnerungen, Jahresgaben, das ganze künstliche Machwerk der Versandhäuser und jeglicher nur speziell für uns Sammler hergestellter Schrott wird in einer einzigen Bezeichnung, die all das, was mit Briefmarkensammeln überhaupt nichts zu tun hat, zusammenfaßt:

Karton-Philatelie!

Die Formulierung läßt erkennen, daß die Freiheit des Einzelnen nicht eingeschränkt, sondern lediglich eine Abgrenzung des Briefmarkensammelns zur Karton-Philatelie aufgezeigt wird.

Die Frage nach dem warum beantwortet sich, wenn man sich anschaut, mit welch unverschämten Preisen dieser künstlichen Machwerke die Sammler über den Tisch gezogen werden, die irgendwann einen totalen Investitionsverlust feststellen müssen, akzeptieren müssen, daß ein Wiederverkauf unmöglich ist.

Abgesehen von einigen wenigen Objekten der jeweiligen Anfänge, die aufgrund niedriger Auflagen noch einen gewissen Preis erzielen, sind die der letzten etwa 60 Jahre wertloses Altpapier, die in den Katalogen aufgeführten Preise reine Sammlerverdummung.

Also, wenn man sich nicht dem Briefmarkensammeln verschreiben möchte, kann man die Karton-Philatelie als Alternative wählen, sollte aber wissen, daß man sehr viel Geld in wertloses Machwerk investiert - ohne die geringsten Zukunftsaussichten.

Empfehlung: Finger weg!

Quelle: http://www.briefmarken-handbuch.de/uebe ... philatelie

Beitrag Mi 12. Apr 2023, 09:19

Beiträge: 14119
Deutsche Post "JUBILÄUMSBRIEF", aufgelegt "Zum Jahrtausendwechsel":

007 (2).jpg
Interessant finde ich, daß auf diesem "JUBILÄUMSBRIEF" drei verschiedene Sonderstempel mit drei verschiedenen Daten abgeschlagen wurden!???

Da fragt man sich doch: Wie kann so etwas zu stande kommen???

Sonderstempel werden jeweils entweder nur an einem Datum oder aber während eines genau definierten Zeitraums auf Postwertzeichen abgeschlagen.

Für philatelistische Zwecke werden Abschläge solcher Sonderstempel von der Post auch nach diesem Einsatzdatum bzw. Einsatzzeitraum abgegeben.

Diese "Nachstempelfrist" betrug meistens 4 Wochen.

In dieses Zeitfenster passen die drei verschiedenen Daten 31.12.1999, 01.01.2000 sowie 13.01.2000.

Auf einem echt gelaufenen Beleg wäre diese Kombination nicht möglich gewesen und die beiden vor dem 13.01.2000 erschienenen Postwertzeichen wären per Tagesstempel mit eingestelltem Datum 13.01.2000 entwertet worden!

Liebe Grüße
Rüdiger2389

Beitrag Mi 12. Apr 2023, 13:46

Beiträge: 14119
Auch dieser Deutsche Post "JUBILÄUMSBRIEF" zeigt die Entwertung der Postwertzeichen mit zwei verschiedenen Poststempeln:

001 (2).jpg
Der Beleg dokumentiert die "EURO-BARGELDEINFÜHRUNG", die am 1. Januar 2002 stattfand, was der rechts abgeschlagene Sonderstempel 12103 BERLIN ZENTRUM -1.-1.2002 dokumentiert.

Die Sondermarke zu diesem Anlaß erschien jedoch erst am 10.01.2002 und wurde in diesem Fall per Ersttagssonderstempel entwertet.

Liebe Grüße
Rüdiger2389

Beitrag Di 18. Apr 2023, 16:04

Beiträge: 14119
Bund MiNr. 1631 zeigt als Motiv eine Türmeruhr um 1400 aus dem Germaischen Nationalmuseum in Nürnberg.

Wegen dieses direkten Bezugs zu Nürnberg wurde dieses Postwertzeichen ausgewählt, um am Samstag, dem 09.07.1994, den "10. Familientag 75 JAHRE ARBEITERWOHLFAHRT" im Tierrgarten in Nürnberg zu feiern und mit diesem Erinnerungsblatt zu dokumentieren:

001 (3).jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mo 1. Jan 2024, 14:42

Beiträge: 14119
Raumfahrt, RSM-40 M, Trans-Millennium Flug 1999-2000 - BRD - Einzelmarke ** mit privatem Zudruck:

010.jpg
011.jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mo 12. Feb 2024, 12:39

Beiträge: 14119
Hier ein weihnachtliches Beispiel für Kartonphilatelie aus DAMÜLS in Österreich:

007.jpg
Der Sonderstempel zeigt die römisch-katholische Pfarrkirche Damüls. Diese steht in einer Höhe von 1425 m ü. A. exponiert über der Siedlung in der Gemeinde Damüls in Österreich. Die dem heiligen Nikolaus von Myra geweihte Pfarrkirche gehört zum Dekanat Hinterwald der Diözese Feldkirch. Die Kirche steht unter Denkmalschutz.

Liebe Grüße
Rüdiger


Zurück zu Basiswissen über Briefmarken

cron