Foren-Übersicht Basiswissen über Briefmarken Schnäppchen

Schnäppchen

Hier sollen grundlegende Informationen zu philatelistischen Fachbegriffen sowie interessante Aspekte der Philatelie dargestellt werden.

Moderator: Rüdiger


Beitrag Fr 9. Jul 2021, 18:32

Beiträge: 9233
Sollte eine portofreie Blindensendung im Inland schnell ihren Empfänger erreichen, dann war der Versand per Luftpost möglich!

Die Blindensendung selbst blieb auch in diesem Fall portofrei.

Lediglich die Luftpostgebühr mußte in Postwertzeichen verklebt werden.

Hier ein solches Beispiel, aufgegeben am 19.05.1984 in Berlin, adressiert nach "4800 BIELEFELD".

Die Luftpostgebühr betrug 5 Pfennig, die in Form einer Automatenmarke, Ausgabe Bund, verklebt wurde, die auch in Berlin gültig war:

002 (2).jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Sa 10. Jul 2021, 12:19

Beiträge: 9233
Als Klageweib wird eine Frau bezeichnet, die gewerbsmäßig die rituelle Totenklage gegen Honorar ausübt.

Klageweiber gab es in orientalischen, altägyptischen und seltener auch in griechischen und römischen Trauerbräuchen, hier vor allem seit der hellenistischen Zeit bei Bestattungen wohlhabender Verstorbener. Die Totenklage blieb aber im Allgemeinen Sache der weiblichen Angehörigen. Klageweiber gibt es auch heute noch vereinzelt in verschiedenen Kulturkreisen wie zum Beispiel in Montenegro (Narikača).

Polen MiNr. 1974 zeigt ein solches "Weinendes Weib" = Klageweib:

004 (4).jpg
Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Do 29. Jul 2021, 22:29

Beiträge: 9233
Dieser Beleg dokumentiert am 16.04.1973 die in Bristol in England statfindende Jungfernfahrt des von Cameron Balloons hergestellten Heißluftballons D-HUMPENHANS, der Werbung für "Haake-BECK PILS" machte:

001 (3).jpg
002 (5).jpg
Ein böser Fehler passierte beim Flugbestätigungsstempel, denn dort ist von einem "Jungfernflug" die Rede! Heißluftballons "fliegen" jedoch nicht, sondern sie "fahren"!

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Mi 15. Sep 2021, 23:01

Beiträge: 9233
So eine Bogenecke aus dem Zusammendruckbogen auf Brief per Einschreiben echt gelaufen mit entsprechender Codierung sieht man auch nicht allzu oft:

003 (2).jpg
Rechts unten in der Bogenecke findet man das Druckerzeichen, hier "Po". Es gibt auch die Druckerzeichen "Ge" sowie "H". Ein solches Druckerzeichen wird gestempelt mit 350 Michel-€, auf Brief mit 450 Michel-€ bewertet.

Also immer schön "Augen auf bei Tausch und Kauf", denn dann findet man selbst solche Ausnahmestücke immer wieder mal am Markt!

Liebe Grüße
Rüdiger

Beitrag Fr 17. Sep 2021, 15:56

Beiträge: 9233
Hier ein Neueingang von heute:

001 (2).jpg
002 (2).jpg
Laut Angebot:

"Biete Feldpost Brief, ohne Inhalt, abgestempelt am 02.12.1943, Norm, Absenderin ist eine Französin aus Douai/Nordfrankreich, an einen Franzosen beim verstärkten, französischen Infanterie Regiment 638.

Der Brief wurde wohl mehrfach weitergeleitet. Insgesamt sind drei Feldpostnummern aufgeführt:

Feldpostnummer 39630

Feldpostnummer 05492 D

Feldpostnummer 46795

Alle drei Feldpostnummer gehören zum französischen Infanterie Regiment 638.

Der Brief weist eine chemische Zensur und OKW-Zensur auf.

Datum im Stempel ist nur schwach lesbar, insbesondere bei der Jahreszahl. Ich erkenne aber das Jahr 1943. Brief stark gebraucht und an zwei Seiten geöffnet.

Sehr selten!!"

Liebe Grüße
Rüdiger

Vorherige

Zurück zu Basiswissen über Briefmarken

cron